zu mir

Die Hildegard Knef bringt’s auf den Punkt:

Ich bin zu hungrig für Hunger Diät,
komm‘ im Theater fast niemals zu spät,
sag, was ich denke; das alles verrät:
Ich glaub, ’ne Dame werd‘ ich nie,
Ich schlaf auf Partys fast immer gleich ein,
kenn‘ alle Biere und nie einen Wein,
hab gegen Playboys ’ne Antipathie:
Ich glaub, ’ne Dame werd‘ ich nie.
Ich frage nie, was morgen beginnt,
bin wie der Wind was kommt, das kommt;
will nichts vom Leben und leb irgendwie
ich glaub, ’ne Dame werd ich nie.
Hummer und Austern, die sind mir ein Graus,
ich ess viel lieber Bouletten zuhaus;
hasse Chinchilla und liebe Chichi:
Ich glaub, ’ne Dame werd ich nie.
Gibt’s was zu lachen, dann bin ich dabei,
ist mir zum Heulen, na dann bin ich so frei;
mir fehlt zum Lügen die Diplomatie:
Ich glaub, ’ne Dame werd ich nie.
Ich frage nie, was morgen beginnt
bin wie der Wind, was kommt, das kommt;
werde kein Gretchen und werde kein Vamp,
war keine Lady, werd keine Lady
That’s why the lady is a tramp!

hildegard knef, ne dame werd ich nie